Regattawertung Foiler und Classic getrennt ?

Für Beiträge aller Art
Antworten
matthias
Beiträge: 17
Registriert: 27. Apr 2019, 15:31

Regattawertung Foiler und Classic getrennt ?

Beitrag von matthias »

Zunächst: Offiziell gibt es nur A-Cat und A-Cat Classic.
Aber die Bezeichnung Foiler macht die Unterscheidung klarer.

Bis jetzt war die Mehrzahl der Deutschen A-Cat-Segler der Meinung, in Regatten muss es eine Gesamtwertung geben, damit die Einheit der Klasse erhalten bleibt und die Classic-Wertung gibt es zusätzlich dazu.
Wie schon beim 4NationsCup in Hellevoetsluis (unsere IDB 2020), gibt es im Ausland immer mehr Regatten, bei denen "Foiler" und Classic-Boote getrennt gewertet werden. Wobei die Classicer teilweise ein eigenes Luvfass haben oder sogar einen eigenen Kurs (WM und EM).
Ich möchte hier zur Diskussion stellen
  • Foiler und Classic-Boote stets getrennt werten, auch wenn sie gemeinsam starten
    Begründung:
    Classic-Segler haben nur bei Leichtwindregatten gegen die Foiler eine Chance. Durch getrennte Wertung wird der Classic-Modus aufgewertet. Es kommen wieder mehr Classic-Segler zu Regatten.
    Problempunkt:
    10 Foiler oder 10 Classic-Boote für eine gültige offizielle Schwerpunktregatta in der jeweiligen Kategorie werden oft nicht mehr erreicht.
  • A-Cat Gesamtwertung und zusätzlich Classic Wertung
    Begründung:
    Die A-Cat Klasse soll als Einheit erhalten bleiben.
    10 Boote in der Gesamtwertung für eine gültige offizielle Schwerpunktregatta ist leichter zu erreichen.
    Nachteil:
    Classic-Segler sind in der Gesamtwertung meistens im hinteren Teil der Wertung.
  • A-Cat Gesamtwertung, Foilerwertung und Classic-Wertung

Der VDAC-Vorstand wird versuchen, bei der Hauptversammlung eine Abstimmung darüber zu machen. Eine Diskussion während der HV soll aus Zeitgründen vermieden werden. Daher der Aufruf an die VDAC-Mitglieder, zahlreich mit weiteren Argumenten und Ansichten hier zu diskutieren.

Matthias
FrankenKai
Beiträge: 43
Registriert: 20. Okt 2020, 10:46

Re: Regattawertung Foiler und Classic getrennt ?

Beitrag von FrankenKai »

Hi,
auch wenn ich noch keine Regatta mitgesegelt bin sehe ich einen größern Vorteil darin mehr Regatten zu haben gegenüber einer klareren Wertung.
Denn nur mit vielen Regatten kann man das eigentlich wichtiger lenrnen, Regattatacktick.
Vieleicht lässt sich bei den Wetfartergebnissen noch die durschnittliche/min/max Windgeschwindigkeit für die Wettfahrt mit vermerken, dann lässt sich ein Classc Plazierung eventuell auch in relation zu den Foilern interpretieren.

Daher bin ich für :
A-Cat Gesamtwertung und zusätzlich Classic Wertung
um häufiger ein geeignetes Starterfeld zu haben.
Gruß
Kai (der neue GER88)
GER100
Beiträge: 24
Registriert: 4. Apr 2019, 11:04

Re: Regattawertung Foiler und Classic getrennt ?

Beitrag von GER100 »

Hallo zusammen,

als Classic-Segler bin ich klar für Variante 3: Eine Gesamtwertung sowie getrennte Sonderwertungen für Folier und Classic. Dabei ist es mir persönlich schnuppe, ob die beiden Sonderwertungen nur ein einfacher Auszug aus der Gesamtwertung sind oder ob man die Ergebnisse noch mal ganz neu rechnet (wie z.B. bei der französischen Meisterschaft üblich). Ebenfalls nicht wichtig ist mir, dass es für die Sonderwertung nochmal komplett neue Preise gibt. Da können die Veranstalter den Aufwand gerne gering halten.

Vorteile der Variante 3 sind: Der Charakter einer gemeinsamen Klasse bleibt erhalten, und dennoch kann man sich mit seinesgleichen vergleichen. Mir persönlich macht es darüberhinaus diebischen Spaß, mit einem Classic die Foiler herauszufordern :lol:

Bei hochwertigen Meisterschaften mit entsprechender Beteiligung kann von mir aus gern weiterhin ein getrennnter Parcour für Foiler und Classics mit jeweils eigenen Starts vorgesehen werden. Wobei das von mir aus auf EM und WM begrenzt bleiben sollte.

Was ich gar nicht möchte: Selber Start für Foiler und Classics, aber eine näher gelegene Luvtonne für die Classics (wie beim 4-Nations-Cup). Eine gemeinsame Wertung ist so nicht möglich, aber auf der Bahn behindern sich Foiler und Classics gegenseitig erheblich. Für Classics, die nicht ganz rechts beim Startschiff starten, ist es praktisch unmöglich, zur Luvtonne zu wenden. Beim 4-Nations-Cup ergab das viele haarige Situationen.

Mast- & Schotbruch Christian GER 100
Rainer
Beiträge: 13
Registriert: 30. Apr 2019, 09:46

Re: Regattawertung Foiler und Classic getrennt ?

Beitrag von Rainer »

Hallo zusammen,

ich denke, die Auswertung der Ergebnisliste ist am Ende das kleinste Problem, - ich wäre grundsätzlich für alle Varianten zu haben. Es ist allerdings nicht wirklich konsequent, wenn man zuerst auf die Trennung der Disziplinen besteht, weil die Unterschiede ja so groß sind, und hinterher wieder Alle in eine Ergebnis-/Rangliste drängt. Dafür spricht mE lediglich die Optik der längeren Ergebnisliste aus Sicht externer Beobachter, - naja...

Eine gemeinsame Ergebnisliste benötigt jedoch eine gemeinsame Kurssetzung. Und bei den zum Teil großen Abständen, werden die Wartezeiten immer länger... warum auch immer das so ist.
Bei Bedingungen/Revieren, wenn denn lange Wartezeiten zu erwarten sind, bin ich jedenfalls für eine Trennung/Separierung der Kurse. Ob das bei möglichem gemeinsamen Start ein Outerloop oder schlicht weniger Runden sind, soll doch die Wettfahrtleitung entscheiden. Die unterhalb liegende Luv-Tonnen-Variante würde ich mir ebenfalls zukünftig nicht mehr wünschen, auch da bin ich bei Christian. Ausnehmen würde man hier vermutlich die typischen Classic-Reviere (Ammersee, Forggensee, Brombachsee etc.). Das würde aber im Endeffekt in der Regel bei großen Regatten für eine separate Wertung sprechen.

Das führt mich zuletzt zur Frage der Regattagröße und Rangliste. Fakt ist, die (lokalen) Felder werden in der Tendenz immer kleiner, die (gemeinsame) Rangliste wird durch verschiedene Effekte sportlich immer weniger aussagekräftig, ...
Im Ziel denke ich, sollten zukünftig auch kleine Regatten von zB vier, fünf SeglerInnen aufwärts möglich sein, - wenn sie angekündigt und für Alle offen sind. Wenn man weiter eine Saison-Rangliste zusätzlich zur Deutschen Meisterschaft möchte, was für mich offen ist, sollte die Gewichtung einer Regatta möglichst attraktiv sein und sich am tatsächlichen sportlichen Wert orientieren. Wenn man in einer Fünf-Mann-Regatta, die versammelte Weltelite hinter sich lässt, hat das mE einen hohen sportlichen Wert. Abbilden könnte man das in einer Wertung, die die Qualität der geschlagenen Segler im Durchschnitt berücksichtigt, - siehe Tennis. Wie das mit geringem Aufwand fair möglich ist (siehe auch Regeln für Einsteiger, Ausländer etc.) könnte eine sehr kleine Arbeitsgruppe diskutieren und pragmatisch festlegen. Ein Hexenwerk wäre das bestimmt nicht.
Rainer
Butenbremer
Beiträge: 14
Registriert: 2. Nov 2018, 08:46

Re: Regattawertung Foiler und Classic getrennt ?

Beitrag von Butenbremer »

Hallo zusammen,

Bei Regatten, die aktuell schon an der unteren Teilnehmerzahl kratzen, sollte eine Regelung möglich sein, alle Boote gemeinsam zu werten. Bei größeren Events mit „genug“ Teilnehmern in beiden Gruppen dann vielleicht auch auf dem Kurs einen Split durchführen, aber bitte nicht wie beim 4-Nationscup. Unterschiedliche Rundenzahlen vielleicht? Auch bei den Foilern gibt es ja manchmal eine zeitliche Spreizung. Dann lieber mehr und kürzere Rennen, reduziert zumindest die potentielle Wartezeit je Rennen.

Grüße,

Christian
georg
Beiträge: 2
Registriert: 9. Aug 2020, 18:07

Re: Regattawertung Foiler und Classic getrennt ?

Beitrag von georg »

Ich bin dafür, dass wir zusammen starten, ein gemeinsamen Kurs und Ziel haben, und am Ende eine Gesamtwertung.

Die "Unter"gruppen Foiler und Classic kann man ja herausrechnen...
Ich stimme zu, dass die Foiler bei Wind deutlich schneller sind - aber die Wartezeiten werden durch eine Trennung nicht geringer, da muss man sich einfach die Lauflisten anschauen und sieht schnell dass Foiler in der "Lernphase" am Ende der Platzierungen sind und die schnellen Foiler sowieso warten müssen...
Genau so wie bei leichtem Wind die Classic Segler auf die Foiler warten müssen, insofern Sie sich an die "Flautenreviere" trauen.., und umgekehrt Classic Boote an den Starkwindrevieren.
Insgesamt ist die A-Cat Klasse meiner Meinung nach zu klein um die Felder groß aufzusplittern. Wenn dann am Ende nur noch 3 und 4 Boote sich einfinden, wird sich bald kein Veranstalter mehr finden.

Insofern mein Plazit,
Lasst die Klasse zusammen, Classic und Foiler sind alles A-Cats und der Rest lässt sich herausrechnen.

Im übrigen freue ich mich euch alle, ob Classic- oder Foiler-Segler, an der IDBM wieder zu sehen.
Liebe Grüsse Georg
Rainer
Beiträge: 13
Registriert: 30. Apr 2019, 09:46

Rangliste

Beitrag von Rainer »

Zur Info, ganz interessant:
Es gibt unter
https://starsailors.com
eine internationale Segler-Rangliste, die auch nach A-Cats und Land ausgewertet werden kann. Ein Blick lohnt sich auf die Struktur und kann unsere Diskussion diesbzgl. bereichern.
Ebenfalls gibt es dort einen internationalen Regattakalender mit Gewichtung der anstehenden Events. Die Punkteermittlung läuft nicht streng nach Kalenderjahr, sondern ist rollierend über die Jahresgrenze hinweg. Natürlich funktioniert das auch hier nur, wenn sich jemand darum kümmert die Events / Ergebnisse zu melden. Auch von uns sind jedoch schon ein paar wenige (insb internationale) Ergebnisse eingeflossen. Im Ergebnis führt über alle Klassen hinweg Peter Burling :) und bei den A-Cats Micha, - nicht ganz aus abwegig...
Bob Baier liegt hier international als Bester A-CAT Segler auf Rang 21, in Deutschland führt Bob vor Alex ... Klassik ist (noch) nicht getrennt.
Vorteile, internationaler Vergleich möglich, valider Ranglistenstand zu jedem Zeitpunkt des Jahres und größere Wahrnehmung, gute Aufbereitung etc.
Nachteile, geringerer Einfluss auf unsere spezifischen Wünsche zur Auswertungslogik und Interessen...
Dateianhänge
B7565C94-245E-4FE7-A131-9D72A0E8EB7F.png
F3113B24-4501-49CC-9CCA-A1E7BFF3D7EE.png
28EDA1EE-162F-4E5B-AB93-AF98AF44F5B6.png
KLAUS GER5
Beiträge: 3
Registriert: 18. Okt 2020, 17:08

Re: Regattawertung Foiler und Classic getrennt ?

Beitrag von KLAUS GER5 »

georg hat geschrieben: 26. Mai 2021, 17:07 Ich bin dafür, dass wir zusammen starten, ein gemeinsamen Kurs und Ziel haben, und am Ende eine Gesamtwertung.

Die "Unter"gruppen Foiler und Classic kann man ja herausrechnen...
Ich stimme zu, dass die Foiler bei Wind deutlich schneller sind - aber die Wartezeiten werden durch eine Trennung nicht geringer, da muss man sich einfach die Lauflisten anschauen und sieht schnell dass Foiler in der "Lernphase" am Ende der Platzierungen sind und die schnellen Foiler sowieso warten müssen...
Genau so wie bei leichtem Wind die Classic Segler auf die Foiler warten müssen, insofern Sie sich an die "Flautenreviere" trauen.., und umgekehrt Classic Boote an den Starkwindrevieren.
Insgesamt ist die A-Cat Klasse meiner Meinung nach zu klein um die Felder groß aufzusplittern. Wenn dann am Ende nur noch 3 und 4 Boote sich einfinden, wird sich bald kein Veranstalter mehr finden.

Insofern mein Plazit,
Lasst die Klasse zusammen, Classic und Foiler sind alles A-Cats und der Rest lässt sich herausrechnen.

Im übrigen freue ich mich euch alle, ob Classic- oder Foiler-Segler, an der IDBM wieder zu sehen.
Liebe Grüsse Georg
Georg,
Danke für Deinen Beitrag ich bin zu 100 % Deiner Meinung.
Wir sind eine Klasse und sollten dies auch nach Außen so darstellen.

Grüße Klaus
GER 5
Antworten